Extensions Methoden: Die 5 besten Wege zur Traumfrisur

Welche Extensions Methoden gibt es eigentlich? Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten und welche Kostenunterschiede gibt es? In diesem Artikel schauen wir uns die beliebtesten Methoden zur Haarverlängerung und Haarverdichtung an und klären, welche am besten zu deinen Bedürfnissen passt.
Extensions Methoden - Haarbündel

Inhaltsverzeichnis

Die beste Extensions-Methode gibt es nicht

Je nach deinen Bedürfnissen, deinem Haartyp und der Größe deines Geldbeutels, kommen unterschiedliche Extensions Methoden in Frage. Grundsätzlich solltest du die vor dem Kauf folgende Fragen stellen:

  • Möchtest du eine Haarverlängerung oder eine Haarverdichtung?
  • Möchtest du langfristig Haarextensions tragen oder flexibel bleiben?
  • Hast du eher dünnes oder dickes Haar?
  • Wie viel willst du dafür ausgeben?

Grundsätzlich sollte nicht einzig und allein auf den Preis der Extensions Methoden geachtet werden. Das gilt besonders, wenn du dir eine langfristige Veränderung (für viele Monate oder mehrere Jahre) wünschst. Billiges Haar geht schlichtweg schnell kaputt und muss daher häufiger ausgetauscht werden. Kunsthaar solltest du nur in Betracht ziehen, wenn du vor allem wenig Geld ausgeben willst. Bei Clip-Ins können mit Kunsthaar schöne Ergebnisse zu einem günstigen Preis erzielt werden.

Achte auf die Haarqualität

Bei anderen Extensions Methoden, wie Tape Extensions, Bondings oder Microrings, sollte auf hohe Echthaarqualität geachtet werden. Im Bereich des Echthaars gibt es deutliche Unterschiede. Billiges Echthaar, mag im ersten Moment nach einem guten Deal klingen, geht jedoch viel schneller kaputt und muss daher auch schneller ausgetauscht werden. Besonders wenn du über eine langfristige Veränderung nachdenkst, spielt die Haarqualität eine wichtige Rolle.

Achte bei diesen Extensions Methoden darauf, dass Remy Echthaar verwendet wird. Dies kann die Verwendungsdauer um das drei- bis vierfache verlängern und ist somit auf Dauer günstiger. Tape Extensions von gobella verwenden beispielsweise russisches Remy Echthaar und können dadurch deutlich häufiger wiederverwendet werden als billige Alternativen. Wenn du mehr zur Haarqualität wissen möchtest, schau dir diesen Artikel an.

Extensions Methoden im Überblick – Die Vor- und Nachteile

Bevor wir uns die verschiedenen Extensions Methoden im Detail ansehen, haben wir hier einen kurzen und knappen Überblick über die Vor- und Nachteile von Tape Extensions, Bondings, Microrings, Clip-Ins und Softclick Extensions.

TapesBondingsMicroringsClip-InsSoftclick Extensions
Tragedauer2-3 Monate3-5 Monate2-3 Monatemorgens rein, abends rausmorgens rein, abends raus
Wiederverwendung++++++++++++++
Kosten$$$$$$$$$
Strapazierung des EigenhaarsSchont die HaareStrapaziert die HaareStrapaziert die HaareStrapaziert die HaareSchont die Haare
Geeignet für+Haarverlängerung
+Haarverdichtungen
+Alle Haartypen
+auch strapaziertes Haar
+Haarverlängerung +Haarverdichtungen
– nicht für dünnes oder strapaziertes Haar
+ Haarverlängerung
+Haarverdichtungen
– nicht für dünnes oder strapaziertes Haar
+Haarverlängerungen
+Haarverdichtung
–nicht für dünnes Haar -Nicht für brüchiges Haar
+Haarverdichtungen
-nicht für Haarverlängerungen
+für strapaziertes Haar
–nicht für dünnes Haar

Extensions Methode 1 – Tape Extensions

Tape Extensions werden ins Eigenhaar geklebt. Das klingt im ersten Moment seltsam, gilt unter den langfristigen Extensions Methoden jedoch als schonendste und gesündeste Variante – lange vor Bondings,  Microrings und Clip-Ins.  An den Tape Extensions sind Klebestreifen angebracht, die am Ansatz des Eigenhaars eingesetzt werden. Häufig wird das Einsetzen von Tape Extensions auch als „Sandwich Methode“ bezeichnet, da die Eigenhaarsträhnen zwischen den beiden Klebestreifen liegen – wie bei einem Sandwich.

Die Tape Extensions werden herausgenommen, indem ein spezieller Klebelöser auf das Sandwich aufgetragen und der Extensionskleber gelöst wird.  Gute Tape Extensions sind außerdem mehrfach wiederverwendbar. Der Verschluss kann dazu einfach wiederbeklebt werden. Achte unbedingt darauf, dass nur Remy Echthaar verwendet wird. Das steigert die Haltbarkeit enorm.

Für wen sind Tape Extensions geeignet?

Tape Extensions sind grundsätzlich für jeden Haartypen geeignet. Im Vergleich zur eher auffälligen Extensions Methode des Microringings und den etwas breiteren Bonding Verschlüssen, sind die Haarverbindungen sehr flach. Dies sorgt dafür, dass sie auch bei sehr feinem und dünnem Haar kaum sichtbar sind. Sie gelten außerdem als besonders schonend und verhindern das Abbrechen der Haare. Daher sind sie auch bei bereits strapaziertem oder brüchigem Haar zu empfehlen.

Kosten und Haltbarkeit von Tape Extensions

Bei Tapes sollte immer auf eine hohe Haarqualität geachtet werden. Während minderwertige Tapes nur 1-3 Mal wiederverwendet werden können, können gute Extensions bis zu 7 Mal eingesetzt werden. Sie kosten somit im ersten Moment mehr, halten jedoch deutlich länger, wodurch du Geld sparst. Die gobella Tape Extensions beispielsweise bestehen zu 100% aus russischem Remy Echthaar – der weltweit höchsten Qualitätsstufe bei Echthaar-Extensions. Die hohe Qualität bewirkt, dass die Strähnen bei guter Pflege bis zu einem ganzen Jahr verwendet werden können. Bei den meisten Konkurrenzprodukten liegt die Haltbarkeit maximal bei 6 Monaten. Empfohlen wird, die Tapes nach 7-9 Wochen herauszunehmen, neu zu bekleben und anschließend wiedereinzusetzen.

Bei einer Haarverlängerung ist mit Kosten zwischen 350 und 600 Euro zu rechnen, während eine bloße Haarverdichtung schon zwischen 250 und 500 Euro zu haben ist. Wenn Extensions lediglich erneut eingesetzt werden, kostet dies meist nur circa 50 bis 100 Euro. Tape Extensions sind im Vergleich zu anderen Extensions Methoden zügig eingesetzt (ca. 1h), was einen niedrigeren Preis zur Folge hat.

Extension Methode - Tape Extensions by gobella

Extensions Methode 2 -Bondings

Bondings, auch Hot-Fusion oder U-Tip Extensions genannt, zählen als langanhaltendste aber auch teuerste Methode, die in Frage kommt. Die Anbringung erfolgt dabei ohne Einkleben oder Clipverschluss. Bonding Extensions haben am Ansatz ein kleines festes Plättchen aus Wachs oder Keratin, dem Hauptbestandteil menschlicher Haare. Die Plättchen werden mit einer Wärmezange oder per Ultraschall weich gemacht und anschließend am Ansatz der Trägerin angeschweißt. Verwendet werden dazu zwischen 100-150 Extensions-Strähnen. Wie viele Bondings exakt benötigt werden, hängt vor allem von der Eigenhaarstruktur der Trägerin ab.

Für wen sind Bondings geeignet?

Bondings sind besonders gut geeignet, wenn du eine möglichst langanhaltende Veränderung möchtest. Sie können bei feinem Haar bis zu vier Monaten und bei normalem Haar bis zu fünf Monaten im Haar bleiben. Anschließend werden sie herausgenommen. Hochwertige Bondings können außerdem wiederverwendet und erneut eingesetzt werden. Nicht geeignet sind Bondings bei bereits geschädigtem oder sehr feinem Haar. Die Bondings können zum Abbrechen des Eigenhaar führen und sind nicht auf Dauer empfehlenswert. Ein weiterer Punkt, den du beachten solltest, ist der vergleichsweise hohe Preis.

Wie viel kosten Bondings?

Bondings sind die teuerste unter den Extensions Methoden. Für Haarverlängerungen muss mit einem Preis zwischen 500 Euro und 1500 Euro gerechnet werden. Das liegt vor allem daran, dass extrem viele Strähnen vom Friseur angebracht werden müssen, wodurch der Salonbesuch viele Stunden dauert, die natürlich bezahlt werden müssen. Haarverdichtungen kosten je nach Anbieter und Menge zwischen 200 Euro und 500 Euro. Achte unbedingt darauf, dass Remy Echthaar verwendet wird. Günstige Non-Remy-Haare sind nicht geeignet, da die Bondings lange im Haar bleiben und daher Einiges aushalten müssen. Das erneute Hochsetzen der Extensions beläuft sich je nach Friseur auf 350 – 500 Euro.

https://www.instagram.com/p/B7DlPA5ICEN/

Extensions Methode 3 -Microrings

Bei dieser Methode werden einzelne dünne Strähnen durch 3 Millimeter breite Metallringe gefädelt, die bis zum Eigenhaaransatz geschoben werden. Anschließend werden Extensions-Strähnen unter die Ringe geklemmt, bevor die Microrings mit einer speziellen Zange zugedrückt werden. Die Methode kommt also ebenfalls ohne Kleber, Wachs oder Keratin aus.

Allerdings sind die Verbindungsstellen auffälliger als bei alternativen Extensions Methoden und ziemlich strapazierend für die Haare. Bei dieser Extensions Methode bricht das Eigenhaar vergleichsweise schnell oder reisst aus. Es sollte daher unbedingt darauf geachtet werden, dass nicht zu viele oder dicke Strähnen angebracht werden. Für Frauen mit dünnem Haar sind Microrings hingegen eher ungeeignet.

Für wen sind Microrings geeignet?

Microrings sind besonders für Frauen mit dickem Haar geeignet, die sich eine Veränderung für einige Monate wünschen. Du hast dünnes Eigenhaar? In diesem Fall raten wir von Microrings ab, da die Metallringe wahrscheinlich auffallen könnten. Weiche in dem Fall besser auf andere Extensions Methoden, wie Tape Extensions oder Nanorings aus. Nanorings sind deutlich kleiner und unauffälliger. Die Anbringung ist jedoch komplizierter als das Einsetzen der Microrings, da deutlich mehr Strähnen angebracht werden. Das sorgt dafür, dass Friseure mehr Zeit dafür benötigen und der Preis im Salon steigt.

Kosten und Haltbarkeit von Microrings

Microrings sind meist günstiger als Bondings, jedoch teurer als Tape Extensions. Das liegt zum Teil auch an den Friseurkosten, mit denen gerechnet werden muss. Bei Microrings müssen ziemlich viele Strähnen einzeln eingesetzt werden, was den Preis für die Anbringung und das erneute Hochsetzen natürlich anhebt. Mit viel Übung und Fingerspitzengefühl ist es auch möglich die Microrings selbst anzubringen. Generell empfehlen wir dir aber diese Aufgabe einem Profi zu überlassen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Extensions Methode 4 -Clip-Ins

Clip-In Extensions sind eine Extensions Methode, die ohne kleben oder schweißen zurecht kommt. Bei Clip-In Tressen ist am oberen Ende der Haare eine Spange befestigt. Die Extensions werden unter das Deckhaar geclipst und somit einfach im Eigenhaar der Trägerin befestigt. Für die Anbringung kann auf die Hilfe eines Friseurs verzichtet werden. Mit ein wenig Übung können die Clip-Ins eigenhändig und sehr schnell eingesetzt werden.

Für wen sind Clip-Ins geeignet?

Du möchtest dich Abends besonders schick machen und deiner Frisur das gewisse Etwas verleihen? Dann bist du mit Clip-Ins gut beraten. Sehr beliebt sind sie als vorrübergehende Ergänzung z.B. für Hochsteck- oder Brautfrisuren.  Sie sind nicht als Lösung gedacht, die mehrere Wochen oder Monate am Stück im Haar bleibt. Clip-In Extensions sollten Abends entfernt werden, da sie dem Eigenhaar durch das Drehen und Wenden im Schlaf schaden können und die Verschlüsse im Liegen recht unangenehm sind.

Da meist viel Gewicht an dem Klammerverschluss hängt und er die Eigenhaare abknickt, sind Clip-Ins bei stark geschädigtem Haar nicht optimal. Im Vergleich zu anderen Extensions Methoden, hält sich die Schädigung jedoch in Grenzen – also keine Panik. Bei extrem strapaziertem oder kaputtem Haar, sind Softclick Extensions eine gute und schonende Alternative. ´

Kosten und Haltbarkeit von Clip-Ins

Online können Clip-In Extensions bereits ab circa 35 Euro gefunden werden. Entscheidend ist beim Preis natürlich die Haarqualität. Kunsthaar ist besonders günstig und bei Clip-Ins kein Problem. Bei hochwertigen Extensions sollten für ein komplettes Set ungefähr 100 bis 200 Euro eingeplant werden. Die Haltbarkeit von Clip-In Extensions ist stark abhängig davon, wie oft sie genutzt werden und wie gut du sie pflegst. Werden die Extensions nicht ständig getragen, ist eine Haltbarkeit von einem Jahr oder länger möglich.

Extensions Methode 5 -Softclick Extensions

Softclick Extensions sind eine Weltneuheit von gobella und als Alternative zu Clip-In Extensions gedacht. Softclick Strähnen werden durch einen dünnen und biegsamen Magnetverschluss ins Eigenhaar geklickt. Die Eigenhaare liegen im Sandwich zwischen der Vorder- und Rückseite des 3 Millimeter dicken und 4cm breiten Verschlusses. Der Magnetverschluss umschließt das Eigenhaar, anstatt es – wie Clip-Ins – einzuklemmen. Das hat den großen Vorteil, dass das Eigenhaar nicht abknicken oder ausreissen kann und macht die Softclicks zur schonendsten unter den kurzfristigen Extensions Methoden.

Für wen sind Softclicks geeignet?

Softclick Extensions sind für alle geeignet, die sich eine Haarverdichtung oder farbliche Akzente wünschen, die morgens eingesetzt und abends wieder herausgenommen werden. Durch den schonenden Verschluss sind sie die perfekte Clip-In Alternative für TrägerInnen mit strapaziertem oder brüchigem Haar. Für Haarverlängerungen sollte eher auf Clip-Ins ausgewichen werden, da für eine komplette Verlängerung viele Softclick-Strähnen einzeln eingesetzt werden müssen, was einiges an Zeit kostet.

Kosten und Haltbarkeit von Softclick Extensions

Softclick Extensions sind grundsätzlich teurer als Clip-Ins. Der hochwertige Magnetverschluss schont das Eigenhaar, ist in der Herstellung aber natürlich mit höheren Kosten verbunden, was das Produkt hochpreisiger macht. Friseurkosten werden jedoch gespart, da sie ohne fremde Hilfe angebracht werden können. Wie bei den anderen Methoden, hängt die Haltbarkeit von der Haarpflege ab. Werden Softclicks gut gepflegt und nicht ständig getragen, können sie problemlos ein Jahr oder länger verwendet werden.

https://www.instagram.com/p/CBs5j-Sizzu/

Fazit

Wie bereits zu Beginn erwähnt: Die beste Extensions-Methode gibt es nicht. Je nach deinen Bedürfnissen, kommen für dich andere Extensions in Frage. Tapes, Bondings und Microrings sind interessant, wenn du dir eine langfristige oder dauerhafte Veränderung für mehrere Wochen wünscht. Clip-Ins und Softclick Extensions kommen in Frage, wenn du flexibel entscheiden möchtest, ob du deine Haarverlängerung/-verdichtung trägst oder nicht. Wenn du strapaziertes, brüchiges oder dünnes Haar hast, empfehlen wir dir Tape Extensions oder Softclick Extensions.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere spannende Beiträge zum Thema

Was eine Haarverdichtung kosten darf

Haarverdichtung: Kosten der verschiedenen Extensions-Varianten

Was dürfen Haardichtungen kosten? Die Preise können je nach Methode und Qualität zwischen 250 Euro und 700 Euro liegen. Sie hängen immer von der Extensions-Variante, Haarmenge, Haarqualität und Länge ab. Wir schauen uns heute die preislichen Unterschiede zwischen Clip-Ins, Tape Extensions, Bondings, Microrings und Softclick Extensions an und klären, wie viel Budget du für deine Traumfrisur einplanen musst.

Weiterlesen »